IN this section


Advent International legt globalen Buyout-Fonds im Volumen von 6,6 Mrd. Euro auf

Find News


7. April 2008

• Größter je aufgelegter Midmarket-Buyout-Fonds
• Oberes Midmarket-Segment weiterhin im Fokus der Investments
• Insbesondere angesichts aktueller Turbulenzen an den Finanzmärkten eine klare Bestätigung der Advent-Strategie, durch Ertragssteigerung Wert zu schaffen

Advent International, eine der weltweit am stärksten global ausgerichteten Private Equity-Gesellschaften mit Beratungsbüros in 15 Ländern, hat heute ihren sechsten Global-Buyout-Fonds bei der angestrebten Obergrenze von 6,6 Mrd. Euro geschlossen.

Der Fonds mit der Bezeichnung GPE VI ist der größte Midmarket-Buyout-Fonds, der je aufgelegt wurde; er ist der neuntgrößte Buyout-Fonds insgesamt1 und der bislang größte aus dem Hause Advent. Wie schon der Vorgängerfonds GPE V, der 2005 bei 2,5 Mrd. Euro geschlossen wurde, wird auch dieser Fonds nach bewährter Strategie in Unternehmen des Midmarket- und des oberen Midmarket-Segments investieren, vorrangig in Europa und in Nordamerika. Der Fokus liegt dabei auf Firmen mit einem Unternehmenswert von 200 Mio. bis zu 1 Mrd. Euro. In Deutschland hält Advent jedoch auch deutlich größere Transaktionen mit einem Unternehmenswert von bis zu 2 Mrd. Euro für möglich. Der Fonds wird sich voraussichtlich an 30 bis 35 Unternehmen beteiligen.

Der GPE VI übertraf die ursprünglich anvisierte Kapitalisierung von 5 Mrd. Euro um mehr als 30% und war mit Zeichnungsaufträgen von interessierten Anlegern in Höhe von über 10 Mrd. Euro damit deutlich überzeichnet. Seit Gründung von Advent hat die Gesellschaft mehr als 23 Mrd. US-Dollar eingeworben. Dies unterstreicht die Position von Advent als führendes globales Midmarket-Buyout-Unternehmen.

Bruce Barclay, Advent Managing Director und für das Fundraising verantwortlich, sagte: „Wir freuen uns sehr über das enorme Interesse bestehender und neuer Anleger und über die Geschwindigkeit der Mittelbeschaffung. Dies ist für uns insbesondere vor dem Hintergrund der Hypothekenkrise und der Abwärtsentwicklung der Aktienmärkte, die unter den Investoren für Unruhe sowie zu Verzögerungen bei anderen Fundraising-Prozessen führte, wichtig. Wir wären bereits am 12. März in der Lage gewesen, den erfolgreichen ,first and final close’ zu melden, haben dann jedoch einige Wochen gewartet, vor allem, weil einige Investoren am 1. April ein neues Geschäftsjahr beginnen.”

Der GPE VI wird von einem Team aus 69 Investmentexperten in Westeuropa und Nordamerika betreut. Unterstützt werden sie von zirka 50 weiteren Advent-Transaktionsspezialisten in Zentral- und Osteuropa, Lateinamerika und Japan. Zusammen bilden sie das größte für Midmarket-Buyouts zuständige globale Team.

Der Fonds konzentriert sich hinsichtlich der Investments auf drei Kernstrategien und bedient sich dabei Advents globaler Ressourcen und der umfassenden Expertise der Teams: internationale Buyouts, Chancen durch strategische Neuausrichtung und wachstumsorientierte Buyouts. Wie schon bei früheren Fonds wird das GPE-Team sich darauf konzentrieren, den Ertrag von Portfolio-Unternehmen durch die Stärkung der operativen Leistungsfähigkeit, die strategische Neupositionierung und die Expansion sowohl in heimischen als auch in internationalen Märkten voranzutreiben. Zielsektoren sind weiterhin Unternehmens- und Finanzdienstleistungen, der Einzelhandel, Konsumgüter und Freizeitindustrie, das Gesundheitswesen, Technologie, Medien und Kommunikation sowie die Industrie.

Steve Tadler, Vorsitzender des Vorstands von Advent, sagte: „Unsere Strategie der Konzentration auf die Stärkung der Basisdaten sowie das Ertragswachstum der Portfolio-Unternehmen hat sich seit über zwei Jahrzehnten in den unterschiedlichsten wirtschaftlichen und konjunkturellen Phasen sowie in zahlreichen geografischen Regionen und Wirtschaftssektoren bewährt. Dies wissen unsere Investoren zu schätzen. Wir waren und sind nicht in erhöhtem Maße von finanzieller Arbitrage abhängig, um Erträge zu generieren. Das ist für Anleger im gegenwärtigen, von Turbulenzen geprägten Umfeld überaus wichtig.”

Ralf Huep, Geschäftsführer von Advent International in Frankfurt, fügte hinzu: „Das erfolgreiche Fundraising für den GPE VI ist auch ein positives Signal für den deutschen Beteiligungsmarkt. In den vergangenen Jahren war Advent International eines der aktivsten Private Equity-Häuser in Deutschland. Wir werden auch in einem schwierigeren Marktumfeld an unserer Strategie festhalten und weiterhin interessante Unternehmen kaufen und erfolgreich weiter entwickeln.“

Das GPE-Programm hat über fünf Fonds-Generationen und diverse Wirtschafts- und Private Equity-Zyklen hinweg kontinuierlich solide Erträge hervorgebracht. In den 18 Jahren seit Bestehen wurden insgesamt 159 Investitionen getätigt, von denen 136 durch komplette bzw. teilweise Exits beendet wurden.

Insgesamt haben sich 160 Investoren an dem GPE VI beteiligt. Der Fonds fand starkes Interesse unter bestehenden Investoren, die etwa zwei Drittel des Gesamtkapitals beisteuern. Hinzu kamen neue Anleger, die den Fonds bis zu seiner Obergrenze von 6,6 Mrd. Euro aufgefüllt haben. Geografisch betrachtet stammen 42% des Kapitals von Anlegern aus Nordamerika, 41% aus Europa, 11% aus dem asiatisch-pazifischen Raum und 6% aus Nahost.

Unter den größten Investoren sind Canada Pension Plan Investment Board, GIC Special Investments, Alpinvest Partners, Pantheon, California State Teachers’ Retirement System, SL Capital Partners LLP (ehemals Standard Life Investments Private Equity Ltd.), Universities Superannuation Scheme und Partners Group.

Ende

Hinweis
Diese Pressemitteilung richtet sich ausschließlich an Finanzjournalisten und darf nicht an weitere Personen verteilt werden. Es handelt sich dabei weder um ein Angebot noch eine Aufforderung, in einen der Advent-Fonds zu investieren. Personen ist es nur gestattet, in einen der Advent International-Fonds zu investieren, wenn dies gemäß der Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Fonds’ und der gültigen Gesetze erfolgt.

Über Advent International
Advent International wurde 1984 gegründet und zählt zu den weltweit führenden globalen Midmarket-Buyout-Gesellschaften. Das Unternehmen unterhält Beratungsbüros in 15 Ländern, verteilt auf vier Kontinente. Seit über 20 Jahren gilt Advent mit einer globalen Plattform von über 115 Anlageexperten in West- und Zentraleuropa sowie in Nord- und Südamerika und Asien als treibende Kraft bei internationalen außerbörslichen Unternehmensbeteiligungen. Das Unternehmen konzentriert sich in fünf Kernsegmenten auf internationale Buyouts, Chancen aufgrund von strategischer Restrukturierung sowie wachstumsmotivierte Buyouts. Zur Steigerung der Umsätze und Erträge der Portfolio-Unternehmen nutzt Advent die enge und aktive Zusammenarbeit mit den Managementteams. Seit seiner Gründung hat Advent über 23 Mrd. US-Dollar an Private Equity-Kapital eingeworben und in 35 Ländern mehr als 200 Buyout- und Private Equity-Transaktionen im Gegenwert von mehr als 36 Mrd. US-Dollar zum Abschluss gebracht. Weitere Informationen unter www.adventinternational.com.

Euro-Dollar-Umrechnung
Für die Umrechnung der in der Pressemitteilung enthaltenen Euro-Angaben wurde ein Wechselkurs von 1,5685 US-Dollar für den Euro (Stichtag 2. April 2008) zugrunde gelegt.
.
 Der GPE VI konzentriert sich auf Firmen mit einem Unternehmenswert zwischen 300 Mio. und 1,5 Mrd. US-Dollar, bei einzelnen  Transaktion möglicherweise auch darüber*
 Der GPE VI übertraf sein ursprüngliches Kapitalisierungsziel von 7,8 Mrd. US-Dollar um über 30% und war erheblich überzeichnet; die Gesamtsumme der Anlegeranfragen überstieg 15 Mrd. US-Dollar.

*  Unternehmenswert-Spanne für Investitionen im nordamerikanischen Raum; keine direkte Euro-Dollar-Umrechnung.

Contacts